Abschlussprüfung an der Uni. Thema dieses Semesters: Schall und Licht.

Erster Kandidat betritt den Raum.

Der Professor:
“Was ist schneller, der Schall oder das Licht?”

Der Student:
“Das Licht.”

Der Prof:
“Schön, und wieso?”

Der Student:
“Wenn ich das Radio einschalte, kommt erst das Licht und dann der Ton.”

Der Professor:
“Raus!!!”

Der Zweite Kandidat. Dieselbe Frage.

Antwort:
“Der Schall.”

Der Professor:
“Wieso denn das?!?

Der Student:
“Wenn ich meinen Fernseher einschalte, kommt erst der Ton und dann das Bild.”

“RAUS!!!”

Der Prof fragt sich, ob die Studenten zu dumm sind oder ob er die Fragen zu kompliziert stellt. Der dritte Kandidat.

Der Professor:
“Sie stehen auf einem Berg. Ihnen gegenüber steht eine Kanone, die auf sie abgefeuert wird. Was nehmen sie zuerst wahr? Das Mündungsfeuer oder den Knall?”

Der Student:
“Das Mündungsfeuer.”

Der Prof frohlockt und fragt:
“Können Sie das begründen?”

Der Student druckst und meint dann:
“Naja, die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren…”

Extrem Flach

Ein Mopedfahrer kommt an einen schmalen Fluss.
Er fragt einen Mann, der dort gerade so herumsitzt, ob der Fluss tief ist oder so seicht, dass man durchfahren kann.
“Der ist ganz flach”, sagt der Mann, “du kannst locker durchfahren”.
Der Mopedfahrer gibt Gas, fährt rein und steckt gleich bis zum Hals im Wasser. Wütend brüllt er den am Ufer an.
Der antwortet:
“Ich verstehe das wirklich nicht. Erst vorhin ist eine Ente durchgewatet, der ging es bloß bis zur Brust…”

Radfahren

Vater und Sohn machen eine Radtour. Dabei sieht der Papa wie der Sohnemann eine Biene überfährt. Der Vater wird sofort erzieherisch wirksam und eröffnet dem Sohnemann:
“Du hast gerade eine Biene überfahren, ein Lebewesen. Ab Sofort darfst Du drei Wochen keinen Honig mehr essen.”

Während der Vater diese Worte spricht, überfährt er selber einen kleinen Vogel. Darauf der Sohn:
“Muss ich das Mutti sagen, oder machst Du das selbst?…”

Samenstau

Der Papst ist schwer krank. Er geht zu dem besten Doktor den er kennt. Dieser untersucht ihn und sagt nach der Untersuchung kopfschüttelnd zu ihm : “Es tut mir leid für Sie, Sie haben Samenstau. Sie brauchen eine Frau! Sie müssen Geschlechtsverkehr haben, ansonsten sind sie binnen 10 Tagen tot.”
Darauf meint der Papst: “Heiland zack! Das kann ich mit meinem Gewissen doch nicht vereinbaren.”
Der Arzt erwidert, dass es anders nicht gehe. Der Papst verlässt daraufhin den Arzt und sucht seinen Handlanger auf und sagt ihm, er solle eine Frau für ihn suchen. Er sagt ihm: “Blind soll sie sein, dass sie mich nicht sieht.
“Ok” sagt sein Handlanger.
“Und stumm sollte sie auch sein, damit sie nicht erzählen kann, mit wem sie geschlafen hat.
“Ohwei, das wird schwierig” sagt der Junge.
“Und am besten wäre es, wenn sie taub wäre, dann würde sie nicht hören mit wem sie schläft”, so der Papst.
“Heieiei, sonst vielleicht noch einen Wunsch?” fragt der Handlanger zynisch.
Darauf der Papst: “Ja, große Titten sollte sie haben!”

Kiffende Tiere

Ein Hase sitzt am Baggersee und kifft. Kommt ein Bieber des Weges und fragt: “Ey Hase kann es sein das du da grade ein Tütchen rauchst?”
Darauf der Hase: “Klar willste auch mal ziehn?”
Bieber: “Klar doch!” Der Biber zieht an dem Joint und ist so bedröhnt das er beinahe umfällt.
Der Hase meint zu ihm: “He, wenn du wirklich ne Dröhnung willst musst du ganz fest dran ziehen und durch den Baggersee tauchen!” Der Bieber tut wie ihm geraten und bleibt auf der andren Seite liegen.
Kommt ein Nilpferd zum Bieber.
Nilpferd: “Schau da, ein bekiffter Bieber!”
Bieber: “Jo Nilpferd willste auch mal was rauchen?”
Nilpferd: “Klar.”
Bieber: “Musst nur durch durch den See tauchen, auf der anderen Seite ist der Hase mit ner Mords-Tüte!”
Das Nilpferd taucht durch den See. Als es am anderen Ufer auftaucht schreit der Hase erschrocken: “MENSCH BIEBER, DU MUSST AUCH IRGENDWANN AUSATMEN!”

Papagei

Ein Freund von mir war lange Zeit ein überzeugter Junggeselle. Der einzige, mit dem er sein Leben teilte, war ein Papagei. Der konnte nicht nur sprechen, sondern er verfügte auch über ein riesiges Repertoire an schmutzigen, anzüglichen und verdorbenen Zoten. Solange es keine Frau im Hause gab, war das auch kein Problem. Eines Tages beschloss mein Freund, sich doch zu verehelichen. Er nahm den Papagei an die Seite und sagte ihm (unter Männern):

“Morgen komme ich mit meiner Ehefrau nach Hause. Von Dir erwarte ich, dass Du die Zoten und Sprüche in Zukunft unterlässt. Andernfalls kommst Du in den Zoo, verstanden?!”

Gesagt, getan, am nächsten Tag kam das glückliche Paar nach Hause. Es stürmte sofort ins Schlafzimmer, um die Koffer für die Flitterwochen zu packen. Wie es denn so geht, der zweite Hausschuh passte nicht in den Koffer.

“Ich schieb’ ihn rein und Du setzt Dich drauf”, sagte mein Freund zu seiner Frau. Unter Ächzen und Stöhnen versuchten die beiden ihr Glück ­ vergeblich.

“Schatz”, sagte seine Frau, “wir schieben ihn beide rein und setzen uns beide drauf.”

In dem Moment erklang die Stimme des Papageis aus dem Wohnzimmer:
“Und wenn ich hundertmal in den Zoo komme, das muss ich gesehen haben…”

In der Schule

Graham Bell und Samuel Morse waren wahrhaft große Männer”, berichtet Lehrer Schröder.

“Nicht nur, daß sie das Telefon und den Morseapparat erfunden haben – nein, beide haben sich auch nicht gescheut, taubstumme Frauen zu heiraten. Weist das nicht auf große, tolerante und fürsorgliche Geister hin?”

Meldet sich Peter zu Wort:
“Ich würde sagen, es beweist eher, daß Männer wirklich Großartiges leisten können, wenn sie zu Hause ihre Ruhe haben.”

In der Eisenbahn sagt eine Dame zu einem Mitreisenden empört:
“Nehmen sie gefälligst ihren Köter weg, ich spür einen Floh an meinem Bein hochkrabbeln!”

Der Mann zieht daraufhin die Leine seines Hundes etwas straffer und sagt:
“Komm da bloß weg Waldi, die Dame hat Flöhe!”

Himmlisch

Am Eingang zum Himmel befinden sich zwei Tore.

An einem Eingang steht ein Schild:
“Für Männer, die von ihren Frauen bevormundet wurden!”

Am anderen Eingang steht:
“Für Männer, die NICHT von ihren Frauen bevormundet wurden!”

Vor dem ersten Tor steht eine riesige Schlange von Männern. Vor dem zweiten Tor nur einer.

Petrus sieht den Mann, geht auf ihn zu und fragt:
“Mein Sohn, warum stehst ausgerechnet Du ganz alleine vor diesem Tor?”

Der Mann antwortet:
“Das weiß ich eigentlich auch nicht.
Meine Frau hat gesagt, ich soll mich hier hinstellen!…”